Startseite


Herzlich Willkommen auf der Homepage der Hahner Kirchengemeinde!

Schauen Sie sich um, lernen Sie die Menschen und die Aktivitäten der Gemeinde kennen oder finden Sie konkrete Informationen zu Veranstaltungen. Vielleicht haben Sie auch Lust, sich in der Gemeinde zu engagieren oder etwas Neues anzubieten?! Dann melden Sie sich. Und wenn etwas fehlt, dann teilen Sie uns das gerne mit!

Spendenmöglichkeit für die Opfer der Hochwasser-Katastrophe

Es ist eine der schwersten Unwetter-Katastrophen in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland: Mindestens 170 Menschen sind bei den Überschwemmungen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen ums Leben gekommen. Auch Bayern ist vom Unwetter schwer getroffen. Dank der überwältigenden Spendenbereitschaft können die evangelische Kirche und die Diakonie in einem ersten Schritt nun vier Millionen Euro für die Betroffenen bereitstellen. Die evangelischen Kirchen im Rheinland und der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe rufen weiter zu Spenden auf.

 

 Empfänger: Diakonisches Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e.V. – Diakonie RWL

BIC: GENODED1DKD,

IBAN: DE79 3506 0190 1014 1550 20

Stichwort: Hochwasser-Hilfe

 

 

Offene Kirche

Die Hahner Kirche ist auch weiterhin sonntags und mittwochs von 9.30 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. An der Klagemauer können Gebete, Gedanken oder Steine abgelegt werden, und es stehen kleine Osterkerzen zum Mitnehmen bereit.

Sollten mehrere Personen anwesend sein, muss auf den Mindestabstand von 2 Meter geachtet werden.

Das Gebets- und Gästebuch liegt aus. Wer mag, kann einen Gedanken, ein Gebet oder eine Bitte hineinschreiben. Auch die Andachten vom Sonntags-Gottesdienst liegen dort zum Mitnehmen aus.

 

Gottesdienste unter Hygiene-Bestimmungen

Solange Gottesdienste stattfinden gilt weiterhin:

 

Da die Anzahl der Anwesenden in der Kirche auf 25 begrenzt ist, wird eine Anmeldung im Pfarrbüro empfohlen!


Telefon: 06157-2467
E-Mail: kirchengemeinde.hahn@ekhn.de

Regelungen für die Gottesdienste

An jedem Sonntag werden in der Hahner Kirche Gottesdienste gefeiert. Beginn ist wie immer um 9.30 Uhr.

Allerdings werden auch weiterhin die Hygieneregeln gelten.

Das bedeutet:

  • Es können – neben Pfarrein, Organistin, Küster und Kirchenvorstandsmitgliedern, die die Einhaltung der Corona-Auflagen organisieren – höchstens 20 Personen am Gottesdienst teilnehmen. Vollständige Geimpfte und Genesene sowie Kinder bis 14 Jahre werden nicht mitgezählt. Eine Bescheinigung muss bei der Erfassung der Namen am Eingang der Kirche vorgelegt werden. Auch ein aktueller negativer-Corona-Test aus einem Testzentrum (nicht älter als 24. Stunden) kann am Eingang der Kirche vorgelegt werden.
  • Es ist nur jede 2. Stuhlreihe zu benutzen, um den Mindestabstand zu gewährleisten. Angehörige eine Hausstandes sowie Genesene und vollständig Geimpfte können ohne Einhaltung des Mindestabstands zusammensitzen, ebenso Gruppen von höchstens 10 Personen. Vollständige Geimpfte und Genesene sowie Kinder bis 14 Jahre werden nicht mitgezählt.
  • Die freigegebenen Reihen sind gekennzeichnet. Ein Mitglied des Kirchenvorstands wird bei der Platzvergabe behilflich sein.
  • Die Empore ist nicht zugänglich.
  • Es wird eine Anwesenheitsliste geführt, die einen Monat lang im Pfarrbüro aufbewahrt wird, um gegebenenfalls Ansteckungswege nachverfolgen zu können. Die Liste wird im Bedarfsfall nur an das Gesundheitsamt weitergegeben.
  • Eine Mund-Nasen-Bedeckung muss während des ganzen Gottesdienstes getragen werden. NEU: Es darf wieder gesungen werden, die Maske ist jedoch beim Singen weiter zu tragen.
  • Am Eingang der Kirche steht ein Spender mit Desinfektionsmittel. Auch Masken für Besucher und Besucherinnen, die keine mitgebracht haben, sind vorhanden.
  • Auf Körperkontakt – Händeschütteln, Umarmen – muss verzichtet werden. Besucher und Besucherinnen mit den typischen Symptomen (Husten, Fieber, etc.) werden nicht eingelassen.
  • Der Kirchenvorstand überwacht die Einhaltung der Regeln und stellt sicher, dass Türgriffe, Toiletten, Waschbecken usw. regelmäßig desinfiziert werden.

 

 

 

 

Jahreslosung 2021